Mit Nadine Fabielle wird's märchenhaft

30. Jan 2014

Sängerin präsentiert ihr neues Album im Bethanien Center
Märchenhaft geht es am 6. März um 18 Uhr im Bethanien Center Neubrandenburg zu, wenn Sängerin Nadine Fabielle dort  im Rahmen einer Autogrammstunde ihr neues Album „Es war einmal“ vorstellt und drei CDs unter den Gästen verlost. Bei ihrem Auftritt wird die 28-Jährige aus Jessen musikalisch in die Welt der Gebrüder Grimm entführen – mit Songs vom „König der Frösche“ oder dem „Dornröschenschlaf“. Dabei wird aber keineswegs das traditionelle Märchengut einfach nur lyrisch nacherzählt. In Nadine Fabielles Schla-gern geht es beileibe nicht nur um „eine heile Märchenwelt“.
Da beschreibt etwa das Lied „Spieglein an der Wand“ eine falsche Selbstwahrnehmung, erzählt der Titel „Der Zinnsoldat“ eine unerfüllte Liebe und wird im Song „Der rote Luftballon“ sogar eine neuzeitliches Wunder besungen: der Mauerfall. „Im Märchen“, sagt Nadine Fabielle, „kann man auch traurige Geschichten erzählen, ohne dass sie zu hart erscheinen.“ Die eingehenden Texte und Melodien hat das Autorenduo Stefan Krug (auch Produzent) und Harald Maag für die junge Künstlerin geschrieben.
Märchenhaft ist bislang auch die noch die junge Karriere der Künstlerin verlaufen. Als Stimme des Projektes „Lillie Sander“ von Starproduzent Jack White veröffentlichte die Sängerin das erfolgreiche Album „Ein heller Stern“, bevor sie sich vor einiger Zeit den Namen Nadine Fabielle gab und selbstständiger wurde. „Nadine ist mein richtiger Name, ich komme also zu mir selbst zurück“, sagt sie. Und der Name Fabielle ist die Verneigung vor einer ihrer Lieblingsfiguren, der Nixe Arielle aus dem gleichnamigen Märchen des großen Hans Christian Andersen.