Anna-Carina Woitschack wollte nie ein Engel sein

03. Aug 2017

Sie kann märchenhaft die Puppen tanzen lassen, aber sie wollte auch nie ein Engel sein. Das jedenfalls versichert Anna-Carina Woitschak auf ihrem neuen Album. Am 4. September um 18 Uhr stellt sie ihr neues Werk „Ich wollte nie dein Engel sein" im Bethanien Center vor. Das junge Stimmwunder, einst bei Dieter Bohlens „Deutschland sucht den Superstart" (DSDS) entdeckt, hat es gemeinsam mit dem Hitgaranten Eugen Römer (er produzierte 17 Jahre lang Andrea Berg) aufgenommen. Autogramme gibt es sicher auch.

Sie war als Tochter einer Puppenspielerfamilie der Publikumsliebling bei „Deutschland sucht den Superstar" (DSDS), sie moderiert Schlagersendungen und sie kommt aus Sachsen-Anhalt. Anna-Carina liebt als Puppenspielerin einerseits Grimms Märchen, umgekehrt ist ihr Leben selbst zum Märchen geworden. Die junge Künstlerin, die im elterlichen Marionettentheater „Märchenland" aufwuchs, mitreiste und auch heute noch mit ihrem Puppenspiel Jung und Alt begeistern kann, hat eine märchenhafte Karriere hingelegt. Schauspiel, Gesang, Tanz – das alles lernte sie von der Pieke auf. Bereits im Alter von zwei Jahren stand sie begeistert mit ihren Eltern auf der Puppenbühne. 2011 entdeckt von Dieter Bohlen zur RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar", geht Anna-Carina heute selbstbewusst und erfolgreich eigene Wege. Neben Balladen sind moderne Schlagerpopsongs ihr Metier. Nach den Alben „Einzigartig" und Universum" folgt nun „Ich wollte nie dein Engel sein".

Auch die kommende Sommer-Single „Warum kann es nicht nur Liebe sein" stammt dabei aus der Feder des Star-Komponisten Römer. Insgesamt hat der Ausnahmeproduzent der 24-Jährigen ein großes Hit-Feuerwerk auf den Leib geschrieben, wenn immer neue Pop-, Dance- oder auch R&B-Elemente im elektrisierten Schlagergewand durchschimmern.