Für Laura Wilde ist es "nie zu spät"

06. Nov 2017

Sicher wird sie pünktlich sein, wenn sie am 20. Januar um 14.30 Uhr hier ihren großen Auftritt hat, aber eigentlich ist es für Sängerin Laura Wilde ja „nie zu spät": ihr gleichlautendes neues Album wird sie bei ihrem Besuch im Bethanien Center im Rahmen einer Autogrammstunde vorstellen.

Nach dem erfolgreichen Album „Echt" gibt es nun „Es ist nie zu spät": Laura Wilde zählt zu den besten weiblichen Schlagerstimmen im Land. Sie kann alles: sanft, stark, lieblich, rockig oder eben wild. Die erste Single Auskopplung aus dem neuen Album dürfte für hiesige Wetterverhältnisse passend sein: „Wolkenbruch im 7ten Himmel" heißt der Song, dem ab dem 19. Januar das ganze neue Album folgen wird.

In Laura Wildes Adern fließt ungarisches Blut. In der Familie der 24-jährigen Germanistik- und Spanisch-Studentin wird Musik seit jeher groß geschrieben. Der Traum vom Showgeschäft wurde ihr quasi in die Wiege gelegt. Die ungarische Großmutter brachte ihr das Singen bei, schon mit elf Jahren schrieb sich Laura am Konservatorium ein, wo sie klassischen Gesangsunterricht erhielt. Wohin das Proben führen sollte, war für die Schülerin von vornherein klar: „Ich bin der Beweis dafür, dass Schlager nicht nur für ältere Leute spannend ist, sondern dass sich Menschen aller Altersklassen dafür interessieren. Ich liebe Schlager und bin damit keine Exotin."